Hochzeitsfotograf Buseck Gießen © Andreas Bender

Warum eine Hochzeitsreportage bei einem professionellen Hochzeitsfotografen buchen?

Fragst Du Dich auch, ob Du professionelle Hochzeitsfotos machen lassen sollst? Ob eine Stunde Hochzeitsfotos im Park reichen? Ob eine Hochzeitsreportage wirklich sein muß? Wo doch heute jeder der Hochzeitsgäste eine Kamera hat, zumindest im Handy. Und Onkel Fritz fotografiert doch sowieso gerne. Der macht tolle Fotos und das für lau. Warum viel Geld in einen professionellen Hochzeitsfotografen investieren?

Wenn ich mal in Hochzeitsforen unterwegs bin, stolpere ich immer wieder über genau diese Fragen. Ich habe hier mal für Dich die Antworten der Forenteilnehmer zusammengefasst.

Hochzeit auf Burg Schwarzenstein im Rheingau | © Andreas Bender

Hochzeit auf Burg Schwarzenstein im Rheingau | © Andreas Bender

Anna: Also wir haben auch eine Reportage machen lassen und zusätzlich auch einen Film. Ich finde neben den Bildern vom Paarshooting auch die Fotos von der Trauung sehr bewegend genauso wie Schnappschüsse mit den Gästen, Reaktionen und Emotionen. Nebenbei gibt es auch Fotos davon, wie wir uns für den großen Tag vorbereitet haben… also ankleiden, makeup usw. Bei einer Hochzeitsreportage fängt man so vieles ein, was man selbst an dem Tag nicht so live mitbekommt und so vieles, an das man sich später noch einmal viel leichter erinnert, wenn es auf Bildern und Film festgehalten wurde und damit nie in Vergessenheit geraten kann  soweit meine Erfahrungen / Ansicht dazu  Wir haben uns auch irgendwie gesagt, dass wir uns in 10 Jahren sicherlich nicht mehr so viele Gedanken machen werden, wieviel uns diese wichtigen Erinnerungen gekostet haben, sondern wahrscheinlich nur daran denken werden, dass wir sie überhaupt in den Händen halten können… Erinnerungen sind unbezahlbar… deshalb haben wir am Ende lieber an der Deko gespart

Maria: Sehe ich genauso. Es passieren so viele schöne Dinge, von denen du nichts mitbekommst. Gespräche, lustige und nachdenkliche Momente, Blicke und Szenen – die gehören irgendwie auch alle zum Hochzeitstag dazu.
Mal ganz abgesehen davon, dass zwischen dir und deinem Zukünftigen auch ganz viel geschieht, das es sich festzuhalten lohnt…
Klar ist es nicht billig. So habe ich bei meiner Hochzeit damals auch gedacht. Und hab mich dann wirklich und ungelogen ein ganzes Jahr lang geärgert, dass wir keinen Profi dabei hatten.
Und es steckt auch wahnsinnig viel Arbeit dahinter. Vor- und Nacharbeit nehmen noch mal doppelt oder drei Mal so viel Zeit in Anspruch.

Hochzeitsfotograf Buseck Gießen © Andreas Bender

Hochzeitsfotograf Buseck | © Andreas Bender

Renate: Ob man nun Lockenwicklerfotos braucht, ist die Frage  Aber gute Fotografen fangen grade auch die ungestellten und persönlichen Momente ein. Weil sie sich unauffällig zwischen den Gästen bewegen und keiner der Gäste sofort in eine „Oh, jetzt werde ich fotografiert“-Haltung verfällt. Und grade abends versagen die „guten Kameras“ der Gäste dann eben doch und dann gibt’s nun mal kein Foto von der Rede des Brautvaters, dem Lachen bei Spielen oder dem intimen Schunkelblues des Brautpaars.

Anna: Ich habe den Tag hinter mir…LEIDER…und ich bereue es nicht das viele Geld in unsere Erinnerungen gesteckt zu haben, anstatt in einen roten Teppich in der Kirche oder ähnlich tolles (aber nichts was von dauer ist)

Kathrin: „jede Menge Fotos“ wird es geben. Ja. Die hat meine Cousine von Ihrer Hochzeit auch. Und die besagten Paarfotos. Die kosteten 500€ und waren in einer Stunde erledigt. Aber von der Feier, der Trauung und auch den Klassiker- das Gruppenfoto- haben Gäste fotografiert. Also es gibt diese Bilder, aber die guckt längst schon niemand mehr an, denn die sind eben Schnappschüsse von Amateuren, die irgendwann keine Lust mehr hatten zu fotografieren, oder einfach mal kurz geknipst hatten. Das Gruppenfotos ist viel zu weit weg, niemand hat sich darum gekümmert das die Gruppe halbwegs ordentlich steht und möglichst alle auch zu sehen sind, dass stellt sie sicher niemals auf. Auch vom Tanz ect. gibt es keine Bilder die man aufstellen möchte, also ich würde nicht auf einen Profi verzichten der diese Momente festhält. Er ist sein Geld wert.

Sabrina: Vielen dank für eure Antworten.  Ich bin froh, dass die meisten für die Hochzeitsreportage stimmen. Ich glaube ich würde es bereuen wenn wir sie nicht machen würden. hab mir viele im Internet angesehen und fand alle bilder so toll und einzigartig.

Hochzeitsfotos Bad Homburg | © Andreas Bender

Hochzeitsfotos Bad Homburg | © Andreas Bender

Monique: Liebe Sabrina, ich hatte auch eine sogenannte Reportage – und ich bereue es keineswegs. Ich hab daraus ein wunderschönes Fotobuch gemacht und auch den Eltern & Geschwistern zu Weihnachten geschenkt. Jeder der das Buch sieht und aufschlägt sieht als Erstes mich wie ich im Bademantel da sitze und frisiert werde und gedankenverloren auf der Lippe kaue und jeder findet dieses Bild als Einstieg und Rückblick zu diesem tollen Tag, einfach wundervoll. Ich glaube kein Hobbyknipser hätte das so einfangen können. Und das ist nur ein Beispiel. Leute die bei unserer Hochzeit nicht dabei waren, konnten so den Tag nochmal mit erleben wenn ich Bilder zeige. Ich schaue mir ganz schön oft unser Fotoalbum an. Auch ein Beispiel. Auch hat unser Fotograf wunderschöne Momentaufnahmen von unseren Omas gemacht und darüber bin ich so froh, weil beide wenige Wochen nach der Hochzeit verstorben sind … also ich kann dazu nur raten …

Maria: Jeder Gast legt irgendwann die Kamera weg. Selbst die, die mit dem Fotografieren beauftragt wurden. Weiß ich als Ex-Braut.
Einmalkameras hingegen find ich toll. Auch da kamen wirklich tolle Fotos raus, witzige Momente, von denen wir nichts mitbekommen haben. Aber, ich hab sie später auf dem Rechner mal katalogisiert. Wisst ihr, was die Kategorien mit den meisten Fotos waren? „Rausgestreckte Zungen“, „Prost!“ und „Betrunkene Umarmungen“. Und auf unserer Hochzeit gab’s mehr als Zungen, Biergläser und Verbrüderungen.

Hochzeitsfotograf Langgöns | © Andreas Bender

Hochzeitsfotograf Langgöns | © Andreas Bender

So… jetzt weißt Du warum 😉

Leave a Reply